Berlin - Immobilien in Berlin sind immer stärker gefragt. Im vergangenen Jahr sind in der deutschen Hauptstadt erneut mehr Häuser, Wohnungen und Grundstücke als im Jahr zuvor verkauft worden. Das geht aus dem Grundstücksmarktbericht 2012/13 hervor, den der unabhängige Gutachterausschuss für Grundstückswerte erstellt hat.

Nach dem Bericht, der der Berliner Zeitung vorliegt, wechselten im Jahr 2012 Immobilien im Wert von 12,75 Milliarden Euro den Besitzer. Das bedeutet ein Umsatzplus von 15 Prozent gegenüber dem Vorjahr. Begehrt bei Käufern waren Eigentumswohnungen sowie Büro- und Geschäftshäuser. Die Verkäufe reiner Mietshäuser und unbebauter Grundstücke gingen dagegen zurück.

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.