Durch Zufall haben sie von den Bauplänen ihres Vermieters, der Wohnungsbaugesellschaft Mitte (WBM), erfahren. Auf dem Innenhof zwischen vier Zehngeschossern, auf einer gepflegten Grünfläche mit Kinderspielplatz, will die WBM drei Punkthochhäuser mit insgesamt 120 Wohnungen setzen.

Weitere vier Hochhäuser sollen ganz in der Nähe entstehen, zwei Parkplätze und ein Kastanienwäldchen sollen dafür verschwinden. Das geht aus der Potenzialanalyse für Neubauten der WBM hervor, die der Berliner Zeitung vorliegt. Im Karree zwischen Karl-Marx-Allee, Lebuser und Palisadenstraße, von den Bewohnern auch K-M-A-Karree genannt, herrscht Entrüstung.

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.