Berlin - Cornelia Hentschel muss jetzt in einem kleinen Hotel übernachten. In ihre Wohnung kann sie für eine Weile nicht zurück, ihre Hausratversicherung hat sie für unbewohnbar erklärt. Große Bautrockner stehen in mehreren Zimmern. Sie sind Tag und Nacht in Betrieb, sie heizen die Wohnung auf feuchtheiße fünfzig Grad auf. Es ist wie in einer Sauna.

Fünf Wochen ist es her, dass Wasser in ihre Wohnung in der Wisbyer Straße 6 im Prenzlauer Berg schoss. Arbeiter hatten beim Abriss von Zwischenwänden ein Rohr kaputt geschlagen. Etwa eine halbe Stunde lang soll das Wasser aus der Leitung geflossen sein, ohne dass etwas unternommen wurde.

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.