Berlin - Zum Ende der vierstündigen Sitzung der Kommission zur Enteignung großer Wohnkonzerne in Berlin sagte die Vorsitzende, die ehemalige Bundesjustizministerin Herta Däubler-Gmelin, sie habe „mindestens fünf Stichworte“ zum Nachdenken mitgenommen. Wer die Sitzung verfolgte, konnte sie ebenfalls mit ein paar eindeutigen Erkenntnissen verlassen.

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.