Im vergangenen Jahr feierte das internationale Kreuzberger Jazzfestival Premiere und kann sich über einen schlechten Start nicht beschweren: Knapp 10.000 Menschen besuchten die Konzerte von 48 Bands. Geschäftsführer Florian Burger kann es bis heute kaum glauben: „Das XJazz war zu Beginn deutlich kleiner angedacht, doch hatten wir schnell ein unglaubliches Line-Up zusammen. Die Bands waren sogar bereit, ein gewisses Risiko in Kauf zu nehmen, da wir ohne Sponsoren oder Fördergelder gestartet sind. Es war ein wahnsinniges Gefühl, diese Zustimmung aus der Szene zu bekommen.“

So viel Zustimmung hängt mit den Standortbedingungen zusammen. Berlin gilt als europäisches Jazz-Mekka. Daher ist auch 2015 die lokale Jazz-Szene tonangebend, 75 Prozent des Line-Ups sind Künstler aus der Hauptstadt. Das ist bei einem Festival dieser Größe wohl einmalig.

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.