Der Eingang des Kriminalgerichts Moabit. Hier beginnt der Prozess gegen einen Youtuber, der mehrere jugendliche Mädchen sexuell missbraucht haben soll.
Foto: dpa/Fabian Sommer

Berlin-Moabit - Er rühmte sich in einem Video damit, eine Millionen Abonnenten auf Youtube zu haben. Er sprach davon, dass „4 000 Girls“ ihn feiern würden. Er wusste, dass Teenager, vor allem junge Mädchen, auf seine Videos stehen würden und wohl davon träumten, in einem solchen Clip die Hauptrolle spielen zu können. Das nutzte der Youtuber Yo Oli offenbar schamlos aus.  

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.