Der angebrannte Gewerbemüll wurde noch nicht entsorgt.
Foto: Berliner Zeitung/Klaus Oberst

Berlin - Müll-Sünder, die alte Schränke, Matratzen, Fahrräder oder Farbeimer auf die Straße stellen, gehören in Berlin mittlerweile zum Alltag. Auch die illegale Müllentsorgung in der Spree und anderen Hauptstadt-Gewässern kommt nahezu täglich vor. Jetzt hat die Berliner Polizei besonders dreiste Müll-Sünder auf frischer Tat ertappt: Die Männer hatten ihre Hinterlassenschaften, darunter auch einen kompletten Herd, einfach in Brand gesteckt. Passiert in Hohenschönhausen.

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.