Berlin - Hugh Ross ist 37 Jahre alt, er ist Autist, er hat epileptische Anfälle, er war lange nicht beim Zahnarzt. „Er lässt sich in den Mund gucken, aber mehr ist nicht möglich“, sagt sein Vater Douglas Ross. Sein Sohn könne die Zunge nicht beiseite nehmen, auch mache er nicht mehr mit, wenn der Zahnarzt sich etwa mit einem Bohrer nähere. Hugh Ross braucht eine Vollnarkose, wenn er zahnärztlich behandelt wird. Doch Zahnarztpraxen lehnen es wegen des hohen Risikos in Hugh Ross’ Fall ab, ihn zu betäuben.

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.