Berlin - Schönefeld„Es gibt wohl keine andere Zahnarztpraxis im Land, die einen Autobahnzubringer allein für ihre Patienten hat“, sagt Constanze Schönberg, ein wenig klingen ihre Worte wie Galgenhumor. Doch die 47-Jährige hat recht, der Weg zu ihrer Praxis am Willy-Brandt-Platz 2 in Schönefeld (Dahme-Spreewald) ist völlig entspannend. Kaum ein Auto ist auf dem Zubringer zum Terminal und der Airport-City des neuen Flughafens BER in Schönefeld zu sehen. Warum auch? Nachdem die Eröffnung des Airports mehrfach verschoben wurde, ist an Starts oder Landungen noch immer nicht zu denken. Das hat aber Constanze Schönberg und ihren Mann nicht davon abgehalten, am BER schon jetzt an den Start zu gehen. Mit ihrer Zahnarztpraxis.

Der Willy-Brand-Platz vor dem Terminal sieht aufgeräumt aus. Keine Bauzäune stehen mehr hier und auch keine Baucontainer wie vor einigen Wochen. Gras wächst zwischen den Bodenplatten, über die niemand wandelt. Eine Drehtür führt in das Bürogebäude gegenüber vom Steigenberger-Hotel. Ein paar Mitarbeiter einer Wachschutzfirma laufen durch die Flure im Erdgeschoss. Es herrscht so wenig Betrieb wie auf dem Autobahnzubringer, der Aufzug kommt sofort.

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.