Innerhalb von nur 26 Stunden haben etwas mehr als 50.000 Menschen die Petition für einen harten, sofortigen Lockdown unterschrieben. Friedemann Karig wundert sich selbst ein wenig über den Erfolg. Die Petition hat der Berliner Schriftsteller („Wie wir lieben“) mit seiner Podcast-Partnerin, der Münchner Autorin und Musikerin Samira El Ouassil, gestartet.

Die beiden sind eigentlich gegen einen Lockdown. „Kein Mensch will einen. Auch ich will mein Leben zurück“, sagt der 38-Jährige im Gespräch mit der Berliner Zeitung. „So schnell und so weit wie möglich.“ Und deswegen sind sie jetzt für einen harten Schnitt, für ein kategorisches Zuhause-Bleiben. Wenn das nicht geschehe, sagt Karig, werde der nächste Lockdown noch länger, noch zermürbender, noch zerstörerischer. „Und der nächste Lockdown kommt bestimmt.“ Jetzt ist die Politik gefordert.

Die Petition ist Neuland für ihn. Karig bezeichnet sich als politischen Menschen, der aber bislang nicht besonders aktiv war. Als die Osterruhe erst ausgerufen und dann wieder kassiert wurde, war er es leid. Als „mütend“ beschreibt er seinen Gemütszustand, „als müde und wütend zugleich“. Es stimme einfach nicht, dass die Menschen die Maßnahmen, auch die unangenehmen, nicht unterstützen würden, sagt Samira El Ouassil im Sonderpodcast zur Petition. Das wollen sie beweisen. „Wenn es zwei, drei, vier, fünf Millionen sind, hört uns Herr Laschet uns vielleicht zu“, sagt Karig. Er hofft auf eine Art digitale Volksbewegung. 

Ihren Podcast Piratensender Powerplay gibt es jetzt etwa seit einem Jahr. Auch er ist eine  Pandemie-Folge. „Im ersten Lockdown haben Samira und ich uns ständig Sprachnachrichten hin- und hergeschickt, daraus wurde dann der Podcast.“ Seither telefonieren sie jeden Freitag eine Stunde, schildern ihre Erlebnisse und versuchen sich gegenseitig zu erklären, was da draußen gerade passiert. Eine wachsende Fangemeinde interessiert das. 

Jetzt also die Petition. Wenn sie bis Freitag 100.000 Unterstützer haben, wollen sie in der nächsten Podcast-Ausgabe singen, das haben sie öffentlich versprochen. Auf ein Lied haben sie sich noch nicht geeinigt. „Samira singt so gut“, sagt Karig und fürchtet sich ein wenig. Samira El Quassil ist Sängerin der Band Kummer. Aber im Kampf gegen die Pandemie müsse man halt Opfer bringen.