Eine S-Bahn im Hauptbahnhof. Auch die Linien auf der Stadtbahn, die das Zentrum von Ost nach West durchmisst, sollen ausgeschrieben werden.
Imago

Berlin - Steuerzahler und Fahrgäste könnten profitieren, wenn es bei der nächsten S-Bahn-Ausschreibung in Berlin und Brandenburg einen echten Wettbewerb gäbe. Doch der Beginn des Verfahrens, das Ende 2019 starten sollte, lässt weiterhin auf sich warten. Nach Informationen der Berliner Zeitung sind sich die Länder in einem entscheidenden Punkt nicht einig: Soll auf jeden Fall eine neue Werkstatt gebaut werden – oder nicht? Damit gerät der Zeitplan, die Berliner S-Bahn-Flotte ab 2026 mit mindestens 1300 Wagen zu erweitern und damit spürbar zu verjüngen, ins Wanken.

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.