Berlin - Im Westen der Stadt, nicht weit vom Funkturm, gibt es einen Ort, an dem die Zeit stehen geblieben ist. Einen Ort, an dem vieles so anmutet, als seien die 60er- und 70er Jahre des vergangenen Jahrhunderts noch nicht vorbei. In einer Wartehalle stehen Sitze aus orangerotem Kunststoff in fest verschraubten Reihen. Altertümliche Rippen-Heizkörper spenden Wärme. Das ist gut so, denn zwischen den Stahlpavillons weht nicht selten ein scharfer Wind. Vor der Toilettenanlage, von der ein Teil wegen mutwilliger Beschädigung geschlossen ist, können aber selbst starke Böen den Uringeruch nicht wegtragen. Herzlich willkommen auf dem Zentralen Omnibusbahnhof (ZOB) Berlin!

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.