Die Tiger schlafen. Es ist Mittagszeit, draußen ist es ziemlich warm und Fressen ist erst gegen Abend zu erwarten. Es sind vier „libysche Tiger“, die für 13 Tage in einen Käfig, eine Art Manege, vor dem Maxim-Gorki-Theater gesperrt wurden. Sie sind die Hauptdarsteller einer künstlerisch-politischen Inszenierung des Zentrums für politische Schönheit (ZPS) zusammen mit dem Gorki-Theater.

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.