Die wichtigsten Gespräche finden im Fahrstuhl statt. Der Aufzug ist schmal, mit vier Personen steht man schon recht nah beieinander – und spricht. Alles andere wäre bei dieser Nähe unangenehm. „Sind Sie neu?“, werde ich oft gefragt. Und: „Ach, Sie sind die Journalistin, die hier im Haus wohnt?“ Sie kenne da wen mit einer spannenden Lebensgeschichte im achten Stock, sagte eine Nachbarin gestern. Er wüsste da ein interessantes Projekt, das die Leute im Elften betreiben, erzählte ein Bewohner heute.

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.