Berlin - Es könnte fast romantisch klingen: Ost und West wachsen in Berlin weiter zusammen. Mitte, Prenzlauer Berg und Friedrichshain werden in einer Linie mit Kreuzberg und Neukölln verbunden. Doch wenn der Senat am Dienstag eine Verlängerung der Tram M10 von der Warschauer Straße über die Oberbaumbrücke bis zum Hermannplatz beschließt, dann gehört zur Romantik der Weitervereinigung eine Teilung des Görlitzer Parks. Die einzige Grünanlage im Osten des dicht besiedelten Bezirks Kreuzbergs würde dann mittendrin von Schienen durchschnitten. Und dies in Zeiten, in denen Parks mehr genutzt und gebraucht werden denn je.

Natürlich werden auch Verkehrswege benötigt in einer wachsenden Metropole. Eine Straßenbahn-Linie zu bauen, ist umweltfreundlicher als einen U-Bahn-Tunnel oder eine Autobahn. Und die Anbindung des östlichen Zentrums Berlins im öffentlichen Nahverkehr ist ausbaufähig.

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzt Zugang zu allen Online-Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio für nur 9,99 € im Monatsabo.

Jetzt abonnieren

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.