Die Hinweise verdichten sich, dass es sich bei dem bislang nur aus einem Foto bekannten Zimmer in der Berliner U-Bahn nicht um eine Aktion von abenteuer- und höhlenbegeisterten Jugendlichen handelt. Wir sehen nicht Vandalismus, sondern eine technisch und intellektuell überaus aufwendige Inszenierung, die mehr sein soll als nur ein medialer Aufreger oder gar eine Provokation der BVG.

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.