Das ist ja mal wieder typisch. Kaum ist in Berlin neuer Wohnraum da, schon wird er als Ferienwohnung zweckentfremdet. Einen Tag nachdem Berichte über das komplett eingerichtete Single-Apartment in einem alten Schacht an der Linie U9 bekannt wurden, hat ein Spaßvogel das Pop-up-Zimmer bei Airbnb feilgeboten.

Und das im typisch-rosigen Airbnb-Stil: Angepriesen wurde das U-Bahn-Zimmer mit "DESIGN LOFT Zentral gelegen". Die Wohnung sei 2016 komplett renoviert worden und besteche durch "Loft-Charakter" und "Retro-Chic". "Gut geeignet für Pendler und Penner" – ah ja.

Längst abgebaut

Das alles zum Spottpreis von 23 Euro für eine Nacht? Selbstverständlich zu schön (günstig) um wahr zu sein, schließlich wurde das Apartement schon vor einigen Wochen entdeckt. Mitarbeiter der BVG haben es längst abgebaut.

Den Scherz bemerkten die Airbnb-Administratoren schnell, nur einen Tag nach der Veröffentlichung war das Inserat von der Vermittlungsseite verschwunden. "Das Apartment ist vielleicht verkehrsgünstigt gelegen, leider verstößt es aber gegen unsere Wohnstandards", schreibt der Kundesdienst in einer Mail an den Inserenten. Vier Wände, fließendes Wasser und etwas mehr Privatsspähre seien schon wünschenswert.

So ganz schlecht fanden die Airbnb-Leute den Gag aber nicht. Schließlich spendierten sie dem Inserenten einen Übernachtungs-Gutschein für eine der zwei Millionen Airbnb-Unterkünfte weltweit. "Kreativität muss schließlich belohnt werden", sagte Airbnb-Sprecher Julian Trautwein.