Zu viele Autos: Einschränkungen für Mühlendammbrücke

Berlin - Autofahrer müssen in Berlin-Mitte mit weiteren Behinderungen rechnen. Über die Mühlendammbrücke dürfen künftig weniger Autos gleichzeitig fahren, wie die Senatsverwaltung für Umwelt, Verkehr und Klimaschutz am Montag mitteilte. Wegen Mehrbelastung durch gestiegenes Verkehrsaufkommen sowie das zunehmende Gewicht der Fahrzeuge würden die vier Spuren pro Fahrtrichtung auf drei reduziert. Das sei nach jüngsten Routine-Berechnungen notwendig geworden. Auf die Parkplätze in der Mitte der Brücke werde komplett verzichtet. Zudem werden Teilabsperrungen auf den Gehwegen montiert. Radfahrer können die bisherigen Busspuren weiter nutzen. Die Absperrungen hätten bereits begonnen und sollen bis zum Neubau der Brücke bestehen bleiben, der nach derzeitigem Stand im Jahr 2022 beginnen soll.

Zwischen Alexanderplatz und Mühlendammbrücke gibt es ohnehin Einschränkungen für Autofahrer. Grund sind Vorbereitungen zum Bau eines neuen Viertels am Molkenmarkt hinter dem Roten Rathaus. (dpa/bb)