Berlin - Zu viel kranke Lokführer: Die Personalprobleme bei der Berliner S-Bahn werden voraussichtlich noch mehrere Wochen andauern. Bis März oder April seien "Engpässe" bei der Besetzung von Zügen mit Triebwagenführern zu erwarten, sagte ein Bahnsprecher am Samstag. Momentan sind rund 50 Lokführer krank geschrieben, Fahrten fallen deshalb immer wieder aus.

Angesagter Dauerfrost könnte für weitere Schwierigkeiten sorgen

Eine kurzfristige Besserung der Lage sei nicht in Sicht. Wegen der dünnen Personaldecke bildet die Bahn derzeit 150 junge Leute zum Triebfahrzeugführer aus, normalerweise sind es 30 pro Jahr. Ihre Ausbildung ist aber erst im Frühling abgeschlossen.
Indes müssen sich S-Bahnfahrer in Berlin in den nächsten Tagen wohl auf zusätzliche Verzögerungen einstellen. Es soll strengen Dauerfrost geben, was die winterempfindliche S-Bahn in weitere Schwierigkeiten bringen könnte. (dpa)