Wenn das eigene Kind von der morgendlichen Enge im Bus zur Schule berichtet, überlegt man sich natürlich, ob das nicht – bezogen auf Corona – mindestens genauso gefährlich ist wie ein Abend im Club. Vielleicht hatten wir bislang nur Glück. Vermutlich stimmt aber, was Wissenschaftler bislang registriert haben: Die Fahrt mit Bussen und Bahnen unterliege vermutlich keinem besonders hohen Risiko. 

Allenfalls: Für Fernreisen mit der Bahn gibt es Hinweise. Die wurden Anfang des Jahres in einer großen Studie in Chinas Hochgeschwindigkeitszügen gesammelt – und zwar bevor die Sicherheitsmaßnahmen verhängt wurden. Damals lag das Infektionsrisiko gerade mal im niedrigen einstelligen Bereich. Dennoch ist es richtig – Sicherheit geht vor –, wenn mit Blick auf die anstehende Volkswanderung zu Weihnachten die Passagiere in der deutschen Bahn auseinandergerückt werden. Denn Abstand halten, Maske tragen und Desinfektion sind wirksame Mittel gegen die Infektionsgefahr. Auch das hat die Untersuchung ergeben. 

Lesen Sie doch weiter

Erhalten Sie unbegrenzt Zugang zu allen Online-Artikeln der Berliner Zeitung für nur 9,99 € im Monatsabo.

Jetzt abonnieren

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Oder das E-Paper? Hier geht’s zum Abo Shop.