Berlin - Für das Volksbegehren der Initiative Deutsche Wohnen & Co enteignen sind bisher rund 130.000 Unterschriften abgegeben worden. Das teilte die Geschäftsstelle der Landeswahlleiterin am Montag mit – zur Halbzeit der Unterschriftensammlung. Die Berliner Bezirkswahlämter haben danach bisher 50.962 Unterschriften geprüft – 38.334 davon seien gültig gewesen, 12.628 ungültig.

Der Anteil ungültiger Unterschriften beträgt damit 24,8 Prozent. Häufigster Grund für die Ungültigkeit sei eine fehlende deutsche Staatsangehörigkeit, gefolgt von falschen Angaben und von fehlender Wohnsitzvoraussetzung, heißt es in der Mitteilung. Die Wohnsitzvoraussetzung erfülle nur, wer zum Zeitpunkt der Unterschrift mindestens seit drei Monaten in Berlin mit Hauptwohnung gemeldet sei.

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.