Berlin - Herry H. hat seine Koffer nicht gepackt. Er will nicht verreisen, jedenfalls nicht nach Indonesien, in das Land, aus dem er stammt und das er vor 13 Jahren verlassen hat. Allerdings hat ihn die Ausländerbehörde dazu aufgefordert. Er soll sich mit seinem Gepäck am Donnerstag um 12.30 Uhr auf dem Polizeipräsidium am Tempelhofer Damm einfinden. Dann wird er abgeschoben. Für Herry, ein erwachsener Mann von 32 Jahren, ein Grund mit Selbstmord zu drohen. Er fürchtet nicht nur die unerwünschte Ausreise. Sein Vater hat ihm in Indonesien eine Braut beschafft. In seinem Heimatland soll er umgehend heiraten. Und zwar gegen seinen Willen. Herry H. ist schwul.

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.