Die Angeklagten mit ihren Rechtsanwälten im Landgericht Berlin.
Foto: imago images/Olaf Wagner

BerlinGenau 35 Minuten dauert der zweite Verhandlungstag im Prozess gegen vier Brüder des Abou-Chaker-Clans. Zehn Minuten davon entfielen auf die Forderung der Verteidiger nach mehr Platz für ihre Akten. Durch die Trennscheiben aus Plexiglas sei es ihnen nicht möglich, all ihre Unterlagen auszubreiten. Die Scheiben wurden abgebaut, die angeklagten Brüder Arafat, Nasser und Rommel Abou Chaker rutschten enger zusammen, nachdem sie versichert hatten, sich ohnehin ständig zu treffen.

Gemeinsam mit ihrem vierten Bruder Yasser werden ihnen unter anderem diverse Straftaten gegen den Rapper Bushido vorgeworfen.

Lesen Sie doch weiter

Erhalten Sie unbegrenzt Zugang zu allen Online-Artikeln der Berliner Zeitung für nur 9,99 € im Monatsabo.

Jetzt abonnieren

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Oder das E-Paper? Hier geht’s zum Abo Shop.

Weitere aktuelle Themen