Es war eigentlich alles wie immer. Kaum hatten die ersten Weihnachtsmärkte am Montag in Berlin um 11 Uhr vormittags eröffnet, wurden in den Buden am Breitscheidplatz die ersten Crêpes gebraten und Glühweine gezapft. Doch die Menschen, die Kurfürstendamm und Tauentzienstraße Richtung Gedächtniskirche schlenderten, wurden nun von Security-Leuten angehalten, Masken aufzuziehen, bevor sie die Beton-Begrenzungen passieren durften. Willkommen auf Weihnachtsmärkten anno 2021.

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.