Großrazzia unweit des Europacenters. Gestern morgen gegen ein Uhr stürmten Polizelbeamte die Diskothek "Sociely an der Budapester Straße 42 bis 44. Die 350 Beamten stellten neun Messer sicher sowie mehrere Gramm Rauschgift. Vier Besucher wurden festgenommen."Scheiße", rief Carola M., als Polizisten die Diskothek stürmten. Für die I3jährige war es zu spät. Sie konnte den Laden nicht mehr verlassen. Die Beamten hatten das Terrain abgeriegelt. "Wenn mein Alter zu Hause merkt, daß ich nicht da bin, flippt der aus", sagte das Kind. Gegen drei Uhr wurde sie zu einem Einsatzfahrzeug gebracht. Dort registrierten Beamte ihren Namen und ihre Adresse. Dann wurden die Eltern informiert. Sie mußten ihre Tochter abholen."Seit Wochen haben wir diesen Einsatz vorbereitet", erzahite Jürgen Gustavus. Dem Leiter der Operativen Gruppe City West der Polizei und seinen Mitarbeitern ist die Diskothek schon lange ein Dorn im Auge. Regelmäßig werden vor dem Eingang Leute beraubt und zusammengeschlagen. Erpressungen sind gang und gäbe, so der Kriminalhauptkommissar. Am Dienstag vergangener Woche war ein rumänischer Mann niedergestochen worden. Sein Zustand sei Immer noch lebensbedrohilch.Die "Soclety" wird vor allem von Techno-Freaks besucht. Tanzen ohne Pause sei total gell, meint ein 14jähriger Junge aus Hohenschönhausen. Wer dabei mithalten will, benötigt zumeist Aufputschmittel. Entsprechende LSD-Dröhnungen werden bereits vor der Diskothek angeboten. Auch während der Razzia machen Händler ein Geschäft.Innensenator Dieter Heckeiznann (CDU) wollte bei diesem Großelnsatz nicht fehlen. "Wir wissen, daß in diesem Lokal der Rauschgifthandel fioriert", sagte der Politiker. Auch Waffen sollen schon angeboten worden sein. Gerüchte, nach denen ein Ermittlungsverfahren wegen des unangemessenen Personalaufwandes für die Razzia laufe, bestätigte der Senator nicht. Es gäbe zwar Meinungsverschiedenheiten wegen der Anzahl der Überstunden. aber ein Verfahren gäbe es deshalb nicht.Der Einsatz dauerte bis sechs Uhr. Bis dahin hatten die Polizisten 698 Personen überprüft, davon 129 erwachsene Männer und Frauen. Neun Messer sowie LSD-Trips, Aufputschtabletten und Haschisch wurden sichergestellt. Beim Besitzer der Diskothek, einem Griechen, kam während der Kontrollen keine so rechte Freude auf. Er muß jetzt mit mehreren Ermittlungsverfahren rechnen. Lutz SchnedelbachZivilbeamte der Polizei durchsuchen während einer Razzia einen Diskotheken-Besucher nach Rauschgift.