Trier - Von Mainz nach Trier sind es knapp zwei Stunden mit dem Auto. Vom Rhein geht es über den Hunsrück an die Mosel, dann kurz in die südliche Eifel, bis schließlich die alte Römerstadt nahe Luxemburg erreicht ist. Malu Dreyer, die rheinland-pfälzische Ministerpräsidentin, kennt die Strecke gut. Von montags bis freitags wohnt sie in einem Apartment in Mainz, am Wochenende fährt sie nach Hause, nach Trier in das Schammatdorf. Seit fast zehn Jahren lebt sie in diesem Wohnprojekt, einem der ältesten in Deutschland, zusammen mit ihrem Mann Klaus Jensen, der heute der Trierer Oberbürgermeister ist.

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.