LONDON - Neun Stunden wurde der 28-jährige Brasilianer David Miranda im Londoner Flughafen Heathrow von der Polizei festgehalten und befragt. Sein einziges Vergehen war, soweit bekannt, dass er der Lebenspartner von Glenn Greenwald ist. Der Guardian-Journalist hatte maßgeblich mit dem Enthüller Edward Snowden zusammen gearbeitet, als dieser die Ausspähpraktiken amerikanischer und britischer Geheimdienste öffentlich machte. Die Aktion der britischen Polizei löste nun weltweit Proteste aus. Kritiker sprechen von einem Einschüchterungsversuch und einem Angriff auf die Pressefreiheit.

David Miranda, der mit dem Reporter Greenwald in einem Vorort von Rio de Janeiro lebt, befand sich auf der Rückreise von Berlin nach Brasilien, als er im Transitbereich von Heathrow am Sonntag um 8.05 Uhr festgenommen wurde. Während seines Verhörs war es ihm nicht erlaubt, einen Anwalt zu konsultieren, schrieb Greenwald auf der Internetseite der britischen Zeitung Guardian.

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.