Wo ist der Bauzaun? Der gehörte hier jahrelang zum gewohnten Bild. Stattdessen nun ein Teppich auf dem Bürgersteig. Drinnen, die Adresse lautet Unter den Linden 36 38, begingen ZDF und Veba-Konzern die Eröffnung ihrer neuen, repräsentativen Hauptstadtniederlassungen unter einem Dach. Mehr als 500 Gäste feierten mit, darunter auch Bundespräsident Johannes Rau. Der strauchelte auf der Treppe zum Rednerpult, fing sich aber gleich wieder, was dieser Tage nicht ohne Symbolkraft ist. Dem ZDF-Intendanten Dieter Stolte und seinen Mitarbeitern im neuen Hauptstadtstudio rief er zu: "Machen Sie kritischen Journalismus im Dienste unserer Republik."Der Veba-Vorstandsvorsitzende Ulrich Hartmann sieht im Zollernhof ein "offenes Kommunikationszentrum entstehen". Und zitierte den Ausruf von Franz von Suppé: "Du bist verrückt, mein Kind, du musst nach Berlin!" Der Regierende Bürgermeister Eberhard Diepgen freute sich über die Eröffnung des neuen Zollernhofs: "Damit schließt sich Unter den Linden eine weitere Lücke." Dann übergab Architekt Thomas Baumann an die Hausherren Dieter Stolte und Ulrich Hartmann je einen Schlüssel. Und anschließend kam die Kunst. Eine Performance mit Projektionen, weiß geschminkten Tänzern und einer Dame, die an Gummiseilen sehr anmutig durchs Atrium flog. Bundesfamilienministerin Christine Bergmann gab danach unumwunden zu, dass sie die Kunst einfach nicht verstanden hatte. Sie hatte leider auch die falsche Jacke für diese Art von Performance an, denn während des schwer zu durchschauenden Tuns der Künstler segelten künstliche Schneeflocken auf das Publikum. Und wer, wie die Ministerin, eine dunkle Jacke, noch dazu mit rauer Oberfläche, trug, der wird wohl noch lange an diesen Abend erinnert werden. CDU-Generalsekretärin Angela Merkel scheint vor den Flocken gewarnt worden zu sein: Sie verließ das Haus, kurz bevor es anfing zu schneien.Berlins Abgeordnetenhauspräsident Reinhard Führer (CDU) wunderte sich über die angenehme Temperatur im Atrium des Zollernhofs. "Haben die etwa Fußbodenheizung?", fragte er und sank auf die Knie, um das gleich zu überprüfen. Ergebnis: Keine Wärme von unten. Es bleibt rätselhaft. Führer ein wenig neidisch: "Im Abgeordnetenhaus haben wir sogar die Heizkörper auf den Fluren zugedreht, um Energie zu sparen."Der ZDF-Intendant hatte sich in seiner Rede mit warmen Worten über die 300 fest angestellten Mitarbeiter und hunderte von Freien geäußert, die jetzt für seine Sendeanstalt im Zollernhof arbeiten. Was kaum einer der Gäste wusste: Die meisten Mitarbeiter waren von der Feier ausgeschlossen worden. Man hatte ihnen in den Büros das Licht ausgeknipst und zu verstehen gegeben, dass sie unter den Gästen im Atrium nicht erwünscht sind.