Zum anderen aber kann der sportlich aufstrebende BFC (Platz vier) endlich auch Erfolge im Werbebereich vermelden: Die Hohenschönhausener Wohnungsbaugesellschaft HoWoGe hat dem Klub eine Finanzspritze von 100 000 Mark spendiert. Jetzt steht eine intensive Partnerschaft mit dem Wirtschaftskreis Hohenschönhausen vor dem Abschluss, sagt Wanski. 188 Firmen sind dem Verband angeschlossen, "wenn jeder nur 5 000 Mark gibt, ist das für uns ein Meilenstein", sagt der BFC-Chef.Wanski will erkannt haben, dass die einheimische Wirtschaft sich vom EHC Eisbären ab- und dem BFC zuwende: "Die wollen uns in die künftige dritte Liga puschen. Wir sind für die der neue Stern Hohenschönhausens." Damit auch nichts schief geht auf dem Weg nach oben, komponiert die nach 25 Jahren Pause reaktivierte DDR-Kultband "Klaus-Renft-Combo" zudem eine BFC-Hymne. Die soll zum Derby gegen den 1. FC Union am 23. Oktober erstmals dem Publikum zu Gehör gebracht werden. (mw.)