Als gäbe es nichts Dringenderes, hat die Piratenpartei diese Woche das Konzept „Basisentscheid“ eingeführt. Es ermöglicht jedem Mitglied, online an Abstimmungen teilzunehmen. „Damit können in Zukunft Konfliktlinien geklärt oder politische Schwerpunkte neu und schnell gesetzt werden“, begründet Kristos Thingilouthis, politischer Geschäftsführer, die Neuerung.

Die Mitteilung klingt wie ein Witz, ist aber nur konsequent: Die Partei fällt gerade auseinander, die Mitgliederzahlen sausen in den Keller, bei den letzten Landtagswahlen ist sie zur unbedeutenden Minipartei geschrumpft. Aber die Piraten befassen sich mal wieder mit internem Bürokram.

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.