Der Tod der neunjährigen Marina Ermer. die seit einem Jahr vermißt wurde und deren Leiche am Montag abend auf einem Dachboden in der Dörpfeldstraße gefunden wurde, halt die 8. Mordkommission in Atem.In Adlershof wird um Marina Ermer getrauert: "Ich hab s im Fernsehen gehört. Das ist ja schrecklich", zeigt sich eine Zeitungsverkauferin am S-Bahnhof betroffen. Der gewaltsame Tod des neunjährigen Mädchen, das von einem Mieter der Dörpfeldstraße 13 auf einem Dachboden beim Gerümpelaufräumen gefunden wurde, bewegt Nachbarn und Anwohner. "Wir haben vor einem Jahr, als die Kleine vermißt wurde, alle mitgesucht und mit der Mutter gelitten", erzählt die Currywurst-Verkäuferin an " Fanne s Imbißstand".Suche blieb erfolglosDamals wollte das kleine Mädchen nur auf den Spielplatz gehen, kam aber nicht mehr nach Hause. Eine Zeugin will das Kind auf dem Spielplatz an der Schneckenburger Straße gesehen haben, dazu einen jungen Mann, der auf einer Bank nervös seine Zigaretten rauchte.Die Hinweise halfen jedoch nicht weiter. Polizisten durchkämmten mit Spürhunden die nähere Umgebung, durchsuchten leerstehende Häuser und den Friedhof an der Friedlandstraße. Vergeblich. Auch die Suche in der Köllnischen Ileide blieb erfolglos. "Es wurden damals auch Handzettel mit dein Bild des Kindes verteilt", erinnert sich ein Spielzeugwarenhändler.Schwere ErmittlungenIlona Scholz, Chefin der 8. Mordkommission, mußte der Mutter die schreckliche Nachricht überbringen. "Frau Ermer hatte immer noch ein Fünkchen Hoffnung, fragte immer wieder bei uns nach, ob i s denn 1 Imweise gäbe". sagt die Kripobeamtin. Um so tiefer traf Heike Ermner die Nachricht vom od ihrer Tochter, die ein Jahr lang nur rund 100 Meter von ihrem Zuhause in der Thomas-Muntzer-Straße entfernt lag.Gerichtsmediziner gehen davon aus, daß das Mädchen bereits am Tag ihres Verschwindens umgebracht wurde. Den Experten hatte sich am Fundort der Toten ein grausames Bild geboten. Die schon skelettierte Leiche des Kindes lag auf einer alten Liege inmitten von Gerümpel. Über die Todesursache liegen nach Angaben der Mordkommission noch keine endgültigen Erkenntnisse vor. "Wir gehen jetzt jeder noch so kleinen Spur nach", erklärte Ilona Scholz. "In zwei, drei Tagen hoffen wir, mehr zu wissen."