Halle - Im Sommer 1937 setzt Ernst Gosebruch alles auf eine Karte. Er habe gehört, so schreibt der Ex-Direktor des Essener Folkwang-Museums an den Leiter des Kunstmuseum Moritzburg in Halle (Saale), dass dort das Emil-Nolde-Bild „Das Abendmahl“ aussortiert worden sei. Es genüge wohl den weltanschaulichen Vorgaben des Führers nicht und habe sicherlich auch keinen Nutzen mehr für das Museum. Er hingegen sei bereit, 30.000 Reichsmark zu zahlen, wenn man ihm das Bild überlasse. „Ich habe vor, es einem Freund zum Geburtstag zu schenken“, schreibt Gosebruch.

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.