Gerade hat das Moviemento für sein ungewöhnliches Filmangebot den Kinoprogrammpreis 2009 bekommen. Und sozusagen wie zum Beweis für seine Ungewöhnlichkeit lädt das Kreuzberger Kino am Kottbusser Damm 22 am Donnerstag um 20 Uhr wieder in seinen Erotischen Salon ein. Zum dritten mal wird in dieser Reihe in Berlins ältestem Kino (gegründet 1907) ein Erotikfilm gezeigt. Diesmal ist es "Der letzte Tango in Paris" mit Marlon Brando und Maria Schneider. Das Werk von Bernardo Bertolucci hatte vor mehr als 35 Jahren für ziemlich viel Aufsehen gesorgt. 1972 war der Film über einen verwitweten Amerikaner, der in Paris eine leidenschaftliche und tabulose, alle bürgerlichen Konventionen überschreitende Beziehung mit einer jungen Französin beginnt, in die Kinos gekommen.Wie üblich beim Erotischen Salon - im vergangenen Monat lief dort "Die Geschichte der O" von 1975 - gibt es zunächst eine Einführung über den Film. Nach der Aufführung diskutieren die Veranstalter Silke Maschinger und Enno E. Peter im Wintergarten des Kinos mit den Zuschauern über Erotik und Sexualität. Und damit das Ganze in anregender Atmosphäre passiert, bekommt jeder Besucher ein Aprodisika: einen pflanzlichen Likör mit anregender Wirkung."Der letzte Tango in Paris" ist nicht nur im Moviemento zu sehen. Am 25. Juni läuft er mit neuen Kopien in mehreren Kinos an. (rb.)------------------------------Foto: Sex-Partner im Film: Marlon Brando und Maria Schneider.