Der mutmaßliche DDR-Auftragsmörder Jürgen G. ist am Mittwoch auf Antrag der Bundesanwaltschaft aus der Haft entlassen worden. Generalbundesanwalt Kay Nehm begründete seinen Antrag damit, dass kein dringender Tatverdacht mehr bestehe, da G. die Mitwirkung an einer konkreten Tötung derzeit nicht nachgewiesen werden könne. Die Ermittlungen laufen aber weiter. Jürgen G. war Ende September unter dem Verdacht festgenommen worden, zwischen 1976 und 1987 im Auftrag der DDR-Führung Morde begangen zu haben. Seite 6