Auch am Morgen danach ging die Sonne über Sydney auf. Nicht gerade der passende Himmel zu der düsteren Stimmung, die schwer auf der sonst so beschwingten Millionenstadt lastete. Wer Schlaf gefunden hatte, wachte mit der Nachricht auf, dass die Polizei das Geiseldrama im Lindt-Café nach 16-stündiger Belagerung um 2.11 Uhr in der Nacht zum Dienstag beendet hatte und dass nicht nur der islamistische Geiselnehmer Man Haron Monis getötet worden war, sondern auch zwei unschuldige Menschen: die 38 Jahre alte Katrina Dawson, eine als brillant gepriesene Juristin und Mutter dreier kleiner Kinder, und der 34 Jahre alte Tori Johnson, der Manager des Cafés. Unbestätigten Berichten zufolge stürmte die Polizei das Gebäude, als Johnson versuchte, Monis die Waffe zu entreißen und Schüsse fielen.

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.