Berlin - Sie heißen „Hundekehlefenn“, „Langes Luch“ oder „Murellenschlucht“. Dort leben Tiere und Pflanzen, die aus kulturwissenschaftlichen Gründen, wegen ihrer Schönheit und Seltenheit besonders schützenswert sind. 44 Naturschutzgebiete gibt es derzeit in Berlin. Einige von ihnen wie die Pfaueninsel sind bekannt und beliebt, andere kaum. In unserer neuen Serie stellen wir eine Auswahl der unbekannten Berliner Naturschutzgebiete vor. Den Anfang macht der Schlosspark Buch und einer seiner besonderen Bewohner.