Neuzugang Srdjan Lakic ist wie sein Klub Hertha BSC: jung und unberechenbar: Kopfbälle aus Dubrovnik

BERLIN. Der junge Mann bewies Courage. Als Srdjan Lakic (22) am Freitagmittag zum ersten Mal im Presseraum von Hertha BSC aufs Podium kletterte, um sich den Berliner Medien vorzustellen, versuchte der Kroate gar nicht erst, sein mangelhaftes Deutsch zu entschuldigen oder auf die englische Sprache auszuweichen, so wie das zahlreiche Profis vor ihm getan hatten. Nein, der neue Stürmer von Hertha BSC, benutzte sofort die Sprache seines Arbeitgebers und konnte sich ordentlich verständlich machen. Schließlich, so erzählte er, habe er sich in seiner Heimatstadt Dubrovnik, einer pulsierenden Touristenmetropole, erste Deutschkenntnisse angeeignet.Nach langen Verhandlungen mit NK Kamen Ingrad, dem abgebenden Klub aus Kroatiens höchster Spielklasse, waren sich alle Beteiligten einig geworden. Lakic, der sich als Torjäger in Kroatien schon einen Namen gemacht hat, wurde mit einem Vertrag bis Juni 2009 ausgestattet. Die Ablösesumme soll rund 300 000 Euro betragen. "Wir sind sehr zuversichtlich, was die Entwicklung von Lakic bei uns betrifft", sagte Manager Dieter Hoeneß.Bei Hertha bemühen sie sich intensiv, ganz schnell die Spielgenehmigung für ihren Neuzugang Lakic und die Freigabe des kroatischen Verbandes zu erhalten. Sollte das klappen, wird der vielseitige Angreifer schon am Sonnabend beim Liga-Pokalspiel gegen den Hamburger SV zum Einsatz kommen (15.30 Uhr, LTU-Arena Düsseldorf).Der dem Bundesligastart vorgeschaltete nationale Wettbewerb mit den sechs besten Mannschaften der Vorsaison wird die erste richtige Standortbestimmung für den Hertha-Jahrgang 2006/07- abgesehen von den beiden Duellen im UI-Cup gegen die nur durchschnittlich begabte Mannschaft von FK Moskau (0:0, 2:0). "Das Spiel gegen den Hamburger SV ist sportlich wichtig und natürlich auch finanziell reizvoll", sagt Hoeneß. Bereits durch das erste Spiel fließen 340 000 Euro in die Klubkasse, die Halbfinalisten erhalten 690 000 Euro, der Ligacup-Gewinner 1,8 Millionen Euro. Angesichts von gegenwärtig 48,9 Millionen Euro Verbindlichkeiten, die Hertha BSC nach Abschluss von Finanzverträgen mit drei Banken bis 2010 nahezu halbiert haben will, ist jede zusätzliche Einnahme äußerst willkommen.Srdjan Lakic, dessen Kopfballstärke und Schnelligkeit von seinen neuen Chefs gelobt werden, ist der erste Neuzugang in dieser Saison, der Hertha BSC eine Ablöse gekostet hat. Die drei 19-Jährigen Patrick Ebert, Chinedu Ede und Robert Müller und die beiden 20-Jährigen Niko Pellatz (dritter Torhüter) und Amadeus Wallschläger kamen alle von der eigenen Amateurmannschaft zu den Profis unter Trainer Falko Götz. Das Gros wurde sogar in der klubeigenen Jugend-Akademie ausgebildet. Lakic passt zumindest vom Alter her ausgezeichnet in den neuen Hertha-Jahrgang, der für viele wie eine Wundertüte daherkommt. Niemand weiß genau, zu welchen Leistungen die mit einem Schnitt von 24,2 Jahren jüngste Berliner Mannschaft seit dem Wiederaufstieg in die erste Liga 1997 fähig ist. Gegen den sehr ambitionierten Hamburger SV muss sich zeigen, ob die bislang gute Stimmung im Berliner Team länger Bestand haben wird.Verhandlungen am FreitagabendNoch immer stört die ungeklärte Personalie Marcelinho ein wenig die Saisonvorbereitung. Am Freitagabend weilten Abgesandte des türkischen Erstligisten Trabzonspor, der den Brasilianer umwirbt, zu Verhandlungen in Berlin. Marcelinho selbst wiederholte trotzdem auch am Freitag noch einmal seinen Wunsch, bei Hertha bleiben zu wollen. Gedanklich scheint er sich noch nicht richtig mit einem Wechsel beschäftigt zu haben. Wo die Stadt Trabzon in der Türkei genau liege, wusste der 31-Jährige nicht. Auch der brasilianische Trainer von Trabzonspor, Sebastiao Lazaroni, habe noch keinen Kontakt zu ihm aufgenommen, sagte Marcelinho. Telefonate mit Lazaroni waren jüngst kolportiert worden.Hertha-Trainer Falko Götz nimmt Marcelinho jedenfalls am Sonnabend mit zum Ligapokal nach Düsseldorf. Ob er auch zum Einsatz kommt, ließ Götz offen. In der Statistik des Ligapokals, der seit 1997 ausgetragen wird, rangiert Marcelinho mit fünf Treffern auf Platz zwei der Torschützenliste - hinter Giovane Elber (8 Tore). Der hat die Bundesliga längst verlassen.------------------------------Reise ins UnbekannteHertha BSC: In der zweiten Qualifikationsrunde für den Uefa-Cup trifft Berlins Bundesligist auf die nahezu unbekannte Mannschaft FC Ameri Tiflis aus Georgien. Hertha besitzt am 10. August zuerst Heimrecht und muss am 24. August in Tiflis antreten. Der Sieger erreicht die erste Runde im Uefa-Cup, die am 14. und am 28. September gespielt wird. Der FC Ameri Tiflis ist Pokalsieger von Georgien und war in der Vorsaison Siebter in der georgischen Liga.Hamburger SV: Der Dritte der Bundesliga-Saison 2005/06 trifft in der Qualifikation für die Champions League auf den Vierten der spanischen Primera Division, Osasuna Pamplona. Die beiden Spiele finden am 8./9. August in Hamburg und am 22./23. August in Pamplona statt.------------------------------Foto : "Er weiß, wo das Tor steht", sagt Trainer Götz über seinen neuen Angreifer Srdjan Lakic (Mitte, hier im Test gegen St. Pauli).