Der deutsche Astronaut Matthias Maurer ist auch nach 100 Tagen im All immer noch auf Höhenflug. „Ich bin total begeistert, wie toll das Erlebnis hier oben ist“, sagte der 51-Jährige der Deutschen Presse-Agentur. „Die Zeit vergeht so schnell hier oben, das ist unglaublich.“ Er sei „fast schon ein bisschen wehmütig“, dass die Hälfte seiner Mission auf der Internationalen Raumstation ISS vorüber sei. Am Samstag (19. Februar) ist es 100 Tage her, dass der Esa-Astronaut mit drei Kollegen der US-Raumfahrtbehörde Nasa zum Außenposten der Menschheit aufbrach. Er soll Ende April zur Erde zurückkehren.

Maurer dankte auf Twitter seiner Crew im Weltraum und am Boden. Im Video sind Eindrücke seiner bisher 100 Tage im Weltall zu sehen.

„Ich bin sowohl persönlich als auch fachlich experimentell, sehr, sehr zufrieden mit dem, was wir in den ersten drei Monaten erreichen konnten hier auf der Station“, sagte der Saarländer. Die Experimente, die er in dem Labor in rund 400 Kilometer Höhe mache, würden prima laufen. „Es gibt mal die ein oder andere kleine Ausnahme, wo ein bisschen nachgebessert werden muss, aber das sind dann meistens Software-Updates und das funktioniert dann auch ein paar Tage später.“