Würzburg - Mehr als 27 Jahre nach dem Gewaltverbrechen an einer 13-Jährigen haben Ermittler in Bayern einen Tatverdächtigen vorläufig festgenommen. Der 44-Jährige komme aus dem Landkreis Main-Spessart im Nordwesten des Bundeslandes, gaben Polizei und Staatsanwaltschaft in einer gemeinsamen Pressemitteilung bekannt. Das Mädchen war zuletzt am 15. Dezember 1993 auf einem Bauernhof in Wiesenfeld (Landkreis Main-Spessart) gesehen worden.

Suchtrupps und Menschen aus dem Ort durchsuchten damals zwei Tage lang die Gegend. Die Leiche des Mädchens wurde in einer mit einem schweren Betondeckel verschlossenen Güllegrube auf dem Bauernhof gefunden. Es war den Erkenntnissen zufolge durch massive Gewalteinwirkung zu Tode gekommen.

Die Ermittler hatten vor der Festnahme am Mittwoch ein Anwesen im Landkreis Main-Spessart durchsucht. Das mögliche Motiv des 44-Jährigen war zunächst noch unklar. Der Mann war zur Tatzeit 17 Jahre alt. Er befinde sich nun wegen des dringenden Tatverdachts des Mordes in Untersuchungshaft, so die Behörden.