Auch in Kanada kam es in jüngster Zeit zu Protesten gegen Polizeigewalt gegen Schwarze.
Foto:  imago images/Hans Lucas

MontréalEin kanadisches Gericht hat einen weißen Polizisten verurteilt, der im Jahr 2016 außerhalb seiner Dienstzeit so lange auf einen 19-jährigen Schwarzen eingeschlagen hatte, bis dieser ein Auge verlor. Das Kammergericht in der Provinz Ontario befand den Polizisten Michael Theriault der Körperverletzung für schuldig, berichtet die Nachrichtenagentur AFP. Das Strafmaß soll erst Mitte Juli verkündet werden. Theriaults mitangeklagter Bruder wurde freigesprochen.

Die Brüder waren wegen schwerer Körperverletzung und Rechtsbehinderung angeklagt. Beide hatten die Vorwürfe zurückgewiesen und angegeben, bei dem Vorfall im Dezember 2016 aus Notwehr gehandelt zu haben. Demnach hatte der 19-Jährige Autos ausgeraubt, bevor es zu dem Streit kam.

Die derzeitigen Anti-Rassismus-Proteste in den USA haben auch im Nachbarland die Debatte über Rassismus angeheizt. Aus Protest gegen den Tod des Afroamerikaners George Floyd bei einem brutalen Polizeieinsatz in Minneapolis fanden in den vergangenen Wochen auch in mehreren kanadischen Städten Demonstrationen gegen Rassismus und Polizeigewalt statt.