25 Amazon-Autos brennen in Tempelhof: A100 zeitweise gesperrt

Aus bisher ungeklärter Ursache standen in der Nacht zum Montag mehrere Autos auf einem Firmengelände in Flammen. Die Feuerwehr ist im Einsatz.

Die Berliner Feuerwehr unterwegs zu einem Einsatz (Symbolbild)
Die Berliner Feuerwehr unterwegs zu einem Einsatz (Symbolbild)imago/Andreas Gora

Auf einem Firmengelände in Berlin-Tempelhof sind in der Nacht zum Montag 25 Kleintransporter in Brand geraten. Sie gehören zum Internet-Versandhandel Amazon, wie ein Polizeisprecher am Montagvormittag bestätigte. An 18 der Wagen entstand ein Totalschaden.

Wegen des Feuers war auch die Stadtautobahn A100 ab 4 Uhr für rund eine halbe Stunde zwischen den Anschlussstellen Tempelhofer Damm und Oberlandstraße gesperrt. Auch der öffentliche Nahverkehr war betroffen. Die Feuerwehr war mit etwa 46 Einsatzkräften auf dem Gelände in der Germaniastraße und löschte die Flammen, wie ein Feuerwehrsprecher am Morgen sagte. Inzwischen seien die Brände unter Kontrolle.

Weitere Einzelheiten wie die Brandursache und die Höhe des entstandenen Schadens waren zunächst nicht bekannt. Ein Brandkommissariat des Landeskriminalamtes übernahm die Ermittlungen wegen des Verdachts der vorsätzlichen Brandstiftung. Die Polizei geht aber zunächst nicht von einer politischen Tat aus.