Frankfurt (Oder) - Unter dem Motto „Für die Aufnahme aller Schutzsuchenden und gegen rechte Hetze“ haben zahlreiche Menschen in Frankfurt (Oder) gegen eine Kundgebung der AfD demonstriert. Die nach Angaben von Beobachtern rund 200 Teilnehmer zogen am Sonntag vom Bahnhof über die Stadtbrücke nach Slubice und zurück in die Frankfurter Innenstadt. Dabei demonstrierten sie mit Transparenten und Plakaten für die humane Aufnahme von Flüchtlingen.

Die Brandenburger AfD hatte unterhalb der Stadtbrücke zu einer Kundgebung aufgerufen. Dabei forderte die AfD unter anderem wirksame Grenzkontrollen und massive Abschiebungen. Beide Veranstaltungen verliefen nach Angaben der Polizei friedlich.

Zuletzt forderte die Brandenburger AfD durchgehende Grenzkontrollen angesichts der wachsenden Zahl von illegalen Einreisenden über die deutsch-polnische Grenze. „Ein Staat, der keine vollständige Kontrolle über seine Grenzen hat, geht in unhaltbare Zustände“, sagte AfD-Fraktionschef Christoph Berndt.