Seenotrettung auf dem Ärmelkanal (Symbolbild).
Foto: imago images/Frank Sorge

Gris-NezAuf dem Ärmelkanal sind 21 Bootsflüchtlinge auf dem Weg nach Großbritannien gerettet worden, berichtet die Nachrichtenagentur AFP. Wie das regionale Einsatzzentrum für Seenotrettung im nordfranzösischen Gris-Nez mitteilte, war eines der drei Boote in der Nacht zum Sonnabend gekentert. Die vier Migranten, die mit dem Boot unterwegs gewesen seien, seien gerettet worden, allerdings in einem Zustand „ernsthafter Unterkühlung“.

Später rief ein Bootsflüchtling nördlich von Calais um Hilfe. Das Schlauchboot, mit dem er und zwölf weitere Flüchtlinge nur einige Kilometer weit gekommen waren, habe eine Panne gehabt. Weitere vier Migranten seien von einer Art aufblasbarem Kajak gerettet worden, teilten die Rettungskräfte mit.