Berlin - Der Pianist Igor Levit hat nach dem Diebstahl von 242 Tablets aus einer weiterführenden Schule in Gesundbrunnen dazu aufgerufen, der Einrichtung bei der Beschaffung neuer Geräte zu helfen. Levit schrieb auf Twitter, er finde, man solle die Schule unterstützen.

Wie Levit äußerte sich auch die Berliner Polizei nach dem Einbruch in dem sozialen Netzwerk. Sie schrieb: „Der wirtschaftliche Schaden von 100.000 Euro war nicht die Gesamtsumme. Ihr habt Kindern die Chance genommen, digital ihre Zukunft zu gestalten. Schämt euch!“

Bildungssenatorin Sandra Scheeres (SPD) will der betroffenen Schule helfen. „Die Diebe haben mit ihrer völlig verantwortungslosen Tat viele Schülerinnen und Schüler um Bildungschancen gebracht und ihnen den Zugang zum Online-Unterricht abgeschnitten“, teilte die Politikerin am Sonnabend mit. Sie sei beeindruckt von der Anteilnahme vieler Berlinerinnen und Berliner: „Wir werden die betroffene Schule in dieser Situation nicht alleinlassen und uns zügig um die Beschaffung neuer Geräte kümmern.“

Unbekannte waren in der Nacht auf Freitag ins Schulgebäude eingebrochen und mit den Geräten geflohen. Die Tablets lagen laut Polizei in einem mehrfach verschlossenen Raum. Viele Twitter-Nutzer zeigten sich empört über den Vorfall, unter ihnen auch der SPD-Gesundheitsexperte Karl Lauterbach. „Was für ein ehrloser erbärmlicher Diebstahl. Die Kinder in dieser Gegend Berlins können sich selbst oft keine brauchbaren Geräte leisten“, schrieb der Politiker.