Berlin - In dem Verfahren am Amtsgericht Tiergarten geht es um entwendete Geräte im Gesamtwert von etwa 100.000 Euro. Schüler aus sozial benachteiligten Familien sollten laut Anklage in der Corona-Pandemie die Tablets für den Unterricht zu Hause bekommen. Der 27-Jährige, der als Mitarbeiter einer Reinigungsfirma im Schulgebäude tätig gewesen sei, soll die Tablets in der Nacht zum 28. Januar 2021 aus einem gesicherten Raum gestohlen haben.

Der Prozess war Anfang Juni im ersten Anlauf gescheitert. Damals hieß es, dass vorerst weitere Zeugen befragt werden müssten. Zuvor hatte das Gericht für den Fall nur einen Tag terminiert. Nun sind drei Verhandlungstage bis zum 6. August vorgesehen. Der Angeklagte wurde knapp zwei Wochen nach der Tat festgenommen und befindet sich seitdem in Untersuchungshaft. Seine Verteidiger hatten in der ersten Verhandlung bereits erklärt, dass ihr Mandant zu den Vorwürfen schweigen würde.