Fahrraddemo zum 40. Jahrestag des Christopher Street Days (CSD) teil. Die sonst übliche große Parade zum Christopher Street Day (CSD) musste in diesem Jahr coronabedingt ausfallen. 
Foto:  Daniel Reinhardt/dpa

HamburgIn der Hamburger Innenstadt haben am Sonnabend anlässlich der jährlichen CSD-Feiern laut der Agentur AFP rund 2500 Fahrradfahrer für gleiche Rechte von Homosexuellen demonstriert. An der Spitze des Fahrradkorsos fuhren auch Hamburgs Erster Bürgermeister Peter Tschentscher (SPD) und die Zweite Bürgermeisterin Katharina Fegebank (Grüne) mit. Die Organisatoren des Vereins Hamburg Pride zeigten sich zufrieden mit der Einhaltung der Abstands- und Hygienevorschriften. „Alle waren sehr diszipliniert“, sagte der Vereinsvorsitzende Stefan Mielchen.

Die Teilnehmer mussten den Mindestabstand einhalten und Mundschutz tragen. Außerdem starteten sie in kleineren Gruppen. Die Route wurde im Vorfeld nicht bekanntgegeben, um keine Zuschauermassen anzuziehen. Die Fahrraddemonstration war eine der wenigen realen CSD-Veranstaltungen in Deutschland in diesem Jahr.

Wegen der Corona-Pandemie wurden die großen Demonstrationen und Festivalwochen, zu denen sich in Städten wie Berlin, Hamburg und Köln sonst hunderttausend Menschen versammeln, abgesagt. Der offizielle Berliner CSD etwa fand virtuell statt.