29-Euro-Ticket: Antworten auf die wichtigsten Fragen zum Verkaufsstart

Der Verkauf des 29-Euro-Tickets hat begonnen. Trotz der weit verbreiteten Freude gibt es einige Haken und Fallstricke. Ein Überblick.

Fahrgäste der U-Bahn an der Berliner Friedrichstraße
Fahrgäste der U-Bahn an der Berliner Friedrichstraßedpa/Christoph Soeder

Die Regierende Bürgermeisterin Franziska Giffey (SPD) und Verkehrssenatorin Bettina Jarasch (Grüne) haben am Dienstagmorgen den Startschuss für den Verkauf des 29-Euro-Tickets gegeben. Doch noch gibt es viele offene Fragen. So wird beispielsweise kein einzelnes Ticket für die Aktionsmonate Oktober, November und Dezember angeboten. Wer vom 29-Euro-Ticket profitieren will, braucht ein Jahresabo, das aber zum Ende Dezember gekündigt werden kann, wie S-Bahn und BVG mitteilen. Die Berliner Zeitung hat für Sie die wichtigsten Fragen und Antworten zusammengestellt.

Wo gilt das 29-Euro-Ticket?

Die Aktion gilt im Stadtgebiet Berlin (Tarifbereich Berlin AB). Eine Nutzung verbund- oder deutschlandweit ist ausgeschlossen. Für gelegentliche Fahrten in den Tarifteilbereich Berlin C kann ein Anschlussfahrausweis gelöst werden.

Für welche Tarife gilt das 29-Euro-Ticket?

Die Aktion gilt ausschließlich für Abonnements. Im Zeitraum 1. Oktober 2022 bis zum 31. Dezember 2022 wird der monatliche Preis für die folgenden Abonnements im Tarifbereich Berlin AB auf 29 Euro abgesenkt:

Abo-Tarife, für die das 29-Euro-Ticket gilt:
  • VBB-Umweltkarten im Abonnement mit monatlicher und jährlicher Abbuchung
  • 10-Uhr-Karten im Abonnement mit monatlicher und jährlicher Abbuchung
  • VBB-Firmentickets mit monatlicher und jährlicher Abbuchung
  • Abonnement Monatskarte Ausbildung mit monatlicher Abbuchung gemäß VBB-Tarif

Die Reduzierung des monatlichen Preises auf 29 Euro wird nur im Abonnement gewährt. Alle anderen Fahrausweise behalten ihre tariflich festgelegten Preise.

Wie läuft der Verkauf des 29-Euro-Tickets?

Der Verkauf hat am 26. September begonnen. Ein Neueinstieg ins Abonnement für die oben genannten Tarifprodukte im Aktionszeitraum ist grundsätzlich flexibel möglich, auch während des Monats. Ihr Abonnementvertrag beginnt dann jeweils zum 1. Oktober, 1. November oder 1. Dezember 2022. Am komfortabelsten geht der Abschluss per Online-Beantragung über www.bvg.de/abo oder über www.abo-antrag.de sowie persönlich in allen Kundenzentren und Reisemärkten der BVG und der S-Bahn.

Folgende Fristen für den Verkauf von Abos gelten:
  • Abo-Start Oktober 2022: bis zum 20. Oktober 2022
  • Abo-Start November 2022: bis zum 20. Oktober 2022
  • Abo-Start Dezember 2022: bis zum 20. November 2022

Was müssen Kunden beachten, die bereits Abonnenten sind?

Kunden der oben genannten Tarife profitieren automatisch von der Aktion. Die Reduzierung des Fahrpreises auf 29 Euro für die Monate Oktober, November und Dezember 2022 und die damit verbundene Erstattung oder Verrechnung erfolgt automatisch durch das jeweilige vertragshaltende Verkehrsunternehmen. Ihre VBB-Card gilt wie bisher. Für Abonnenten bedeutet das, dass bei monatlichen Abbuchungen direkt der Abbuchungsbetrag angepasst wird, bei Abonnenten mit jährlicher Zahlung erfolgt eine monatliche Erstattung des jeweiligen Differenzbetrags.

Ich habe schon ein Abo, das für den C-Bereich gilt. Bekomme ich Erstattung?

Nein, eine Erstattung für Abonnements, die über Berlin AB hinaus gelten (zum Beispiel VBB Umweltkarte Tarifbereich Berlin ABC), ist nicht vorgesehen.

Finde ich das 29-Euro-Ticket als Button in den Apps von S-Bahn oder BVG?

Nein, und das ist für viele Kunden aktuell ein Problem. Wer von der Aktion profitieren will, muss das Jahresabo abschließen. Dies kann an Automaten, per Online-Antrag oder persönlich in allen Kundenzentren der BVG erworben werden.

Wie geht es weiter ab dem 1. Januar 2023?

Wenn Sie Ihr Abo nicht zum 31. Dezember 2022 kündigen, läuft der Abonnementvertrag für das gewählte Tarifprodukt für insgesamt zwölf Monate. Sie haben außerdem die Möglichkeit, zum 1. Januar in ein anderes VBB-Tarifprodukt, in einen anderen Tarifbereich oder in das ab voraussichtlich 1. Januar geltende deutschlandweit gültige Nachfolgeprodukt für das 9-Euro-Ticket zu wechseln.

Muss ich mein Abo nach der 29-Euro-Ticket-Aktion kündigen?

Wenn Sie ab dem 1. Januar 2023 nicht zum Normalpreis weiterfahren wollen, ja. Die Mindestvertragslaufzeit beträgt zwölf Monate. Nach Dezember 2022 würde das Ticket dann zu den normalen Tarifen weiterlaufen. Eine Kündigung ist zum Ende Dezember, also nach dem Aktionszeitraum, ohne Nachteile möglich. Auch ohne Frist. Auch der Wechsel in einen anderen Tarif oder auf ein anderes Ticket ist gestattet. Ansonsten bleibt es bei der Mindestvertragslaufzeit von zwölf Monaten. Die Kündigung ist in den ersten zwölf Monaten nur nach dem Sonderkündigungsrecht möglich. Erst nach den zwölf Monaten kann das Abo zum Montagende gekündigt werden.  Kündigen können Sie am besten auf www.bvg.de/abo und www.abo-antrag.de

Kündigung zum 31. 12. 2022: Gibt es eine Kündigungsfrist für das 29-Euro-Ticket?

Nein. Wer vom 1. Oktober bis zum 31. Dezember das 29-Euro-Ticket gebucht hat, kann dies theoretisch auch am 30. Dezember kündigen. Es gibt keine Kündigungsfristen.

Die Abokarte kann nicht rechtzeitig zugestellt werden. Was muss ich tun?

Aufgrund des hohen Andrangs kann es passieren, dass die Abokarte nicht rechtzeitig zugestellt werden kann. Wem das passiert, der muss seine Abo-Bestellbestätigung und seinen Ausweis mit sich führen. Eine Übertragung des Tickets ist nicht möglich.

Wie ist das mit der Übertragbarkeit bei der 29-Euro-Abo-Aktion?

Für die Abonnements, die im Aktionszeitraum auf 29 Euro reduziert werden, gelten alle Bedingungen wie vorher weiter. Für VBB-Umweltkarten und 10-Uhr-Karten: Das Abo auf der VBB-Chipkarte ist jederzeit übertragbar auf andere Personen. Ausnahme im Oktober 2022 für Neukunden: Bis Ihnen die Chipkarte für Oktober 2022 zugestellt wird, gilt die Abo-Bestellbestätigung (Abo-Einstiegskarte) ausgedruckt im Original zusammen mit einem Lichtbildausweis als Fahrtberechtigung. Diese kann nicht auf andere Personen übertragen werden.

Darf ich mit dem 29-Euro-Ticket einen Hund mitnehmen?

Ja, alle Abonnements gestatten die Mitnahme eines Hundes.

Darf ich mit dem 29-Euro-Ticket andere Personen mitnehmen?

Die Regelungen zur Mitnahme gelten wie vorher. Mit der VBB-Umweltkarte und dem VBB-Firmenticket können Sie bis zu vier Personen mitnehmen. Nur eine davon darf älter als 14 Jahre sein. Die Mitnahmemöglichkeit besteht montags bis freitags ab 20 Uhr bis 3 Uhr. An Wochenenden und Feiertagen ganztägig. Mit dem Ausbildungsticket ist eine Personenmitnahme nicht gestattet, ein Fahrrad darf kostenlos mitgenommen werden. Die 10-Uhr-Karte bietet keine Mitnahmemöglichkeiten.