Berlin - In Berlin sind 36 Kitas derzeit geschlossen, weil Corona-Infektionen in den Einrichtungen aufgetreten sind. In 131 weiteren Kitas mussten zudem Gruppen dichtgemacht werden, weil es Fälle bei Kindern, Eltern oder Erziehern gab. Die Zahlen mit Stand vom 1. April gab die Senatsbildungsverwaltung jetzt bekannt. Bei 2751 Einrichtungen insgesamt in der Stadt sind somit etwa 6 Prozent der Kitas in Berlin von Teil- oder Komplettschließung betroffen.  

Schon in den vergangenen Tagen wurden verstärkt Corona-Ausbrüche unter Kindern gemeldet. Nicht zuletzt deswegen gehen die Kitas in Berlin wieder in die erweiterte Notbetreuung. Nur Kinder, bei denen die Eltern dringend eine Betreuung benötigen und mindestens ein Elternteil einen systemrelevanten Beruf hat, haben von da an Anspruch. Alleinerziehende können, wenn sie keine Möglichkeit haben, die Notbetreuung wahrnehmen. Die Liste der systemrelevanten Berufe wird vom Senat regelmäßig angepasst, im Großen und Ganzen bleibt sie aber unverändert.  Hier geht es zu vollständigen List der systemrelevanten Berufe.