49-Euro-Ticket: Schon vor dem Start gibt es Probleme mit der Abrechnung

Der Vorverkauf für das Deutschlandticket hat begonnen, eine App dafür gibt es schon. Dort wurde jetzt ein Fehler entdeckt, der heftige Folgen haben könnte.

Im Nahverkehr gilt bald das 49-Euro-Ticket. Doch es deuten sich Probleme mit der Abrechnung über die Handy-App an.
Im Nahverkehr gilt bald das 49-Euro-Ticket. Doch es deuten sich Probleme mit der Abrechnung über die Handy-App an.www.imago-images.de

Der 49-Euro-Ticket, das als Deutschlandticket bundesweit einheitlich gelten soll, kommt wahrscheinlich ab dem 1. Mai. Doch ersten Berichten zufolge deuten sich erste Probleme mit der Abrechnung an. Die App für den Vorverkauf ist schon in den App-Stores verfügbar. In der App müssen Kunden beispielsweise in einem Menü bei der Anmeldung aussuchen, mit welchem Verkehrsunternehmen sie den Vertrag schließen wollen.

Doch da das Ticket deutschlandweit gilt, ist es egal, ob beispielsweise ein Berliner die BVG auswählt, den Hamburger Verkehrsverbund oder den Nahverkehr Schwerin. Das vom Kunden ausgewählte Unternehmen bekommt auch den Preis für das Ticket. Wie die Welt berichtet haben die Verantwortlichen das Problem auf dem Schirm und feilen an einer Lösung. „Wir müssen sicherstellen, dass die Einnahmen auch dort ankommen, wo die Kosten anfallen“, sagt ein Sprecher des Verbandes deutscher Verkehrsunternehmen (VDV) der Zeitung.