520 Liter von Tankstelle geklaut: Polizei Berlin schnappt Diesel-Dieb

Ein Mann zapft an einer Tankstelle in Prenzlauer Berg über 520 Liter Dieser ab und flieht. Die Polizei holt ihn in der Torstraße ein und muss die Feuerwehr rufen.

Ein Mann tankt seinen Wagen voll. In Prenzlauer Berg hat sich ein Mann selbst bedient.
Ein Mann tankt seinen Wagen voll. In Prenzlauer Berg hat sich ein Mann selbst bedient.imago

Einsatzkräfte der Polizei haben am Samstagnachmittag einen mutmaßlichen Diesel-Dieb in Berlin-Mitte festgenommen. Er soll 520 Liter Diesel-Kraftstoff von einer Tankstelle in Prenzlauer Berg gezapft haben und dann ohne zu bezahlen weitergefahren sein.

Die Polizei schildert den Tathergang so: Gegen 14 Uhr fuhr ein Transporter an eine Tanksäule auf einer Tankstelle an der Danziger Straße. Der Fahrer des Transporters begann anschließend Dieselkraftstoff zu tanken. Währenddessen betrat ein zweiter Mann die Verkaufsstelle und verwickelte eine Mitarbeiterin und einen Mitarbeiter in ein Gespräch. Kurze Zeit später bemerkte der Mitarbeiter die sehr hohe Menge getankten Kraftstoffes an der Tanksäule, obgleich dort kein Fahrzeug mit diesem Fassungsvermögen stand. Um diesen Umstand zu klären, verließ er den Verkaufsraum, um mit dem Fahrer zu sprechen.

Polizei Berlin schnappt Diesel-Dieb und stellt mehrere große Kanister sicher

Der Fahrer stieg schnell in den Transporter und fuhr vom Tankstellengelände, ohne den getankten Kraftstoff von über 520 Litern zu bezahlen. Eine Zeugin alarmierte die Polizei und verfolgte den Transporter. Durch deren Standortmeldungen konnten Einsatzkräfte den Wagen auf der Torstraße anhalten und festnehmen. Auf der Ladefläche des Transporters befanden sich mehrere großvolumige Kanister, in die der festgenommene 41-Jährige zuvor den Diesel-Kraftstoff gefüllt hatte.

Aus diesen floss bereits Kraftstoff heraus, so dass die Berliner Feuerwehr zum Abbinden angefordert werden musste. Die Brandbekämpfer pumpten den Diesel darüber hinaus in mehrere andere Kanister um und die Einsatzkräfte stellten diesen und den Transporter, an dem gestohlene Kennzeichen angebracht waren, sicher.

Der Unbekannte, der die Mitarbeitenden in ein Gespräch verwickelt hatte, war bereits an der Tankstelle geflohen, als auch der Transporter losfuhr. Ob dieser mit der Tat im Zusammenhang steht, ermittelt ein Abschnittskommissariat, welches die Ermittlungen wegen des Verdachts des Tankbetruges aufgenommen hat. Den Tatverdächtigen brachten die Einsatzkräfte in einen Polizeigewahrsam, in dem er erkennungsdienstlich behandelt und dem ermittelnden Kommissariat überstellt wurde.